+ + + Menschenschmuggel in Markranstädt aufgeflogen: Männlicher Schleuser (26) soll mindestens drei Einwohnern aus Lützen zur Flucht nach Schkeitbar verholfen haben + + + GRÜNE schockiert über Aufhebung des Fahrverbots für Frauen in Saudi-Arabien: Katharina Goebbels-Eckbert: „Noch mehr Verkehr auf den Straßen und noch höherer CO2-Ausstoss: Da erreichen wir unsere ehrgeizigen Klimaziele nie!“ + + + Nach Schottland und Katalonien jetzt auch Sachsen: Sorben wollen aus Freistaat austreten – Tillich als neuer Zar im Gespräch + + + Frau wegen bizarrer Sex-Spiele vor Gericht: Junge Mutter (62) ließ ihren zwei Monate alten Sohn an Brustwarzen saugen – neben sexuellem Missbrauch auch Anklage wegen Inzest erhoben + + + Markranstädter Rathaus expandiert weiter: Neue Außenstelle in Hordisstraße feierlich eingeweiht + + +  Vertraute Ergebnis des Wahl-O-Mat: Katharina Landgraf (CDU) hat Axel Troost (Linke) gewählt + + +

Dr. Winter antwortet: Wie komme ich zu meinem Passwort?

Aus gegebenem Anlass an dieser Stelle ein paar Worte in eigener Sache. Es geht um die Frage, wie man zu einem Passwort kommt, um die geschützten Beiträge lesen zu können. Hierzu kommt täglich ein ganzes Paket neuer E-Mails mit stets den gleichen Fragen.

Also es ist ganz simpel: Einfach unten links unter „Newsletter bestellen“ Ihre EMail-Adresse eingeben und bald schon erhalten Sie Ihr Passwort. Wem das zu einfach ist oder wer mehr wissen möchte, sollte sich durchlesen, was unter der Rubrik „MN-Anleitung“ (Menüleiste oben rechts) steht.



« (vorheriger Beitrag)



2 Comments to Dr. Winter antwortet: Wie komme ich zu meinem Passwort?

  1. Micha sagt:

    *Passwort JA – Newsletter NEIN*
    Wie komme ich zu einem Passwort ohne den Newsletter abonnieren zu müssen?
    Die Sache ist doch die. Bisher habe ich auch ohne Newsletter zu den Artikeln gefunden nur fehlte mir seit kurzem für einige Artikel das Passwort. Jetzt bekomme ich aber zusätzlich eine Mail die ich aber gar nicht brauche und finde keine Option diese Mail abzubestellen.

    • -st- sagt:

      Gute Frage. Man könnte den Newsletter natürlich als eine Art Service betrachten, um nicht immer auf gut Glück in den MN blättern zu müssen. Aber wer – so wie übrigens auch wir selbst – auch so schon mit einmaligen Angeboten von Versicherungen oder gelangweilten Damen zugespamt wird, dem könnte sowas in der Tat auf den Geist gehen. Wir lassen uns was einfallen, um Sie vom Newsletter zu entlasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.