Donnerstag, März 29th, 2018

 

Radlosigkeit auf den Drahtesel-Loipen (2)

Beginnen wir den zweiten Teil unserer Radtour durch die Markranstädter Latifundien mit dem Westufer am Kulkwitzer See. Die Wege entlang der Promenade sind so gebaut, dass sie den Eindruck erwecken, es erfolge eine Trennung zwischen Radverkehr und Fußgängerströmen. Doch der Schein trügt. Unklar ist für alle, welcher Belag und mithin welcher Teil der Fläche für wen gebaut wurde. Man könnte sinnstiftend annehmen, dass der Pflasterstreifen für die Fußgänger und das Asphaltband für die Radfahrer vorgesehen ist. Aber weit gefehlt! Die Beschilderung machts. Das Zeichen 239 – Gehweg – stellt klar:lesen