Mittwoch, Mai 23rd, 2018

 

Tristesse in Bildern: Promenadenfest ohne Menschen?

Ab Freitag wird’s trist in Deutschland. Auch in Markranstädt. Pure Langeweile in den Medien, keine visuelle Ablenkung mehr, nur noch Text und Stillleben. Der Grund: Die neue Datenschutzverordnung verbietet es grundsätzlich, Menschen zu fotografieren. Auf den Titelseiten der Gazetten drohen Fotos mit leeren Kaffeetassen oder leblosen Häuserfassaden. Das ganze Ausmaß ist noch gar nicht überschaubar, die Ursache aber könnte fast noch katastrophaler sein. Wer digital fotografiert und dabei – zufällig oder nicht – Menschen abbildet, hat ab Freitag ein richtig dickes Problem. Weil bei diesem Vorgang nicht nur die Pixellesen


Ein Hudel-Dudel für Frau „Du-weißt-schon-wer“

Der Markranstädter „Unterstützerkreis Asyl“ hat einen weiteren wichtigen Kopf verloren. Viele haben ihn erstmals im jüngsten Amtsblatt gesehen, zu einem Zeitpunkt also, da er bereits ab war. Karin Keil zählte von Beginn an zu den Motoren in diesem Gremium, zeichnete unter anderem für die mehrsprachig aufgelegte Broschüre verantwortlich, hat Beratungen vorbereitet sowie moderiert und ein effizientes Netzwerk aufgebaut … sich dabei aber auch ein paar Zähne ausgebissen. Frau Keil, Sie wohnen jetzt wieder in Leipzig. Wie lebt es sich dort mit Markranstädter Migrationshintergrund? Sind Sie mit offenen Armen empfangen worden,lesen