Mittwoch, November 28th, 2018

 

Markranstädter Weihnachtsmärkte: analog und besinnlich

Die Weihnachtsmärkte hierzulande haben unter dem Druck der Gastfreundschaft ihre Ausstrahlung verändert. Eingemauert in Beton-Barrieren steht der Schutz vor individuellem LKW-Transit noch weit über der Wahrung solch historischer Traditionen wie erzgebirgischer Volkskunst aus China oder koscher geschächteten Bratwürstchen aus verganem Fruchtfleisch. Aber es geht auch anders. Zumindest in Markranstädt gibt es in den kommenden Wochen richtige Alternativen im Retro-Look. Was waren das noch für Zeiten, als der Weihnachtsmann völlig analog durch den Kamin kam. So richtig mit Sack und demzufolge als Mann freilich. Die Kinder hatten sich reihenweise befurzt vorlesen