Kategorie: Lifestyle

Der neue Trend: Sackhaar-Entfernung auf Kasse

Seit Markranstädt eine Drogerie hat, sieht sich das Bürgertum mit einem Kulturschock konfrontiert. Was macht der moderne Mann mit einem Rasierapparat? Genau! Er rasiert sich. Nur wo, das ist zunehmend die Frage. Ein MN-Tester hat sich mal der Neuerungen zur maskulinen Körperenthaarung angenommen. Seinen Bericht musste er zwar in der anschließenden Reha-Kur verfassen, aber das …

Weiterlesen

Nachbarschaft kann schlimmer sein als Zahnschmerzen

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Der Hudel-Dudel ist zurück!

Erinnern Sie sich noch? Anno 2013 hatten die Markranstädter Nachtschichten analog … nee … digital zum Google-Doodle einen Hudel-Dudel ins Leben gerufen. Mit diesem wertlosen Preis wurden besondere Leistungen von besonderen Personen aus Markranstädt gewürdigt. Leider hatte das Kuratorium zu wenig Geduld, weil solch würdevolle Momente selten sind zwischen Zschampert und Floßgraben. Aber jetzt erlebt …

Weiterlesen

So ein Frühling kann tierisch aufs Gemüt schlagen

Seit heute ist der Winter auch kalendarisch vorüber. Spätestens beim Blick aus dem Fenster wird klar: Der Herbst ist da! Lediglich die Biologie erzählt uns vom Frühling. Überall in der Natur regen sich die Triebe. Wie schön wär’s jetzt, wenn man ihnen mal einfach so nachgeben könnte. Mitten auf der Leipziger Straße, im Stadtpark oder …

Weiterlesen

Lieber Schamlippen küssen als sich lahmschippen müssen

Die Wirtschaft boomt. Leider hat das Folgen. Viele der fähigsten Köpfe der Markranstädter Nachtschichten haben jetzt sogar einen festen Job. Natürlich nicht hier vor Ort. Schließlich ist das Protonentherapiezentrum noch nicht fertig. Also sind sie in Europa unterwegs. Aber auch da draußen lauern allerhand Eindrücke, die einem Vergleich mit Markranstädt durchaus standhalten können. Wer viel …

Weiterlesen

Neue Ideen für den Markranstädter Wohnungsmarkt

Die findigen Immobilien-Haie der Neuzeit hatten es bislang bei markigen Sprüchen und der denglishen Vergewaltigung unserer Muttersprache belassen, um Grundstücke und Häuser an den Mann zu bringen. Spätestens seit die ersten der einst mit „Seeblick“ geköderten Häuslebauer am Westufer nunmehr in der dritten Reihe wohnen und jetzt statt Wasser die Klärgruben der blendend weißen Wohnwürfel …

Weiterlesen