Freitag, Juni 23rd, 2017

 

Vom Traumschiff zur Galeere: Deck schrubben auf der „Sportstadt“

Die selbsternannte „Sportstadt am See“ muss sich vor allem in den ballspielenden Sportarten für die kommende Saison irgendwie neu erfinden. Gut gegen Erscheinungen wie ein Sommerloch, denn bekanntlich bilden sich die längsten Schlangen vor der Geheimniskrämerei und das verheißt vor allem in Bezug auf die Freimaurer am Bad jede Menge Gesprächsstoff. Von den einstigen Bundesliga-Prädikaten der Kegler, Schachspielerinnen oder Handballerinnen sind mit Stand Juni 2017 lediglich noch ein paar Wimpel mit Erinnerungsfaktor geblieben. Nun gehen auch die SSV-Fußballer daran, ihr Rettungsboot bezugsfertig zu machen. In der Kombüse der „Sportstadt amlesen