Dienstag, Februar 11th, 2020

 

Wer löscht, darf auch mal einen brennen

Früher war die Feuerwehr nur zum Löschen von Bränden da. Heute werden die Kameraden auch gerufen, wenn mal eine Tür geöffnet oder ein Patient getragen werden muss oder die Bahnhofsunterführung abgesoffen ist. Und selbst wenn, wie zuletzt, Sabine beim Blasen einen Dachziegel verschoben hat, heulen die Sirenen. Dabei sind die Löscheinsätze schon anstrengend und gefährlich genug. Höchste Zeit, dieses Engagement mal wieder zu würdigen. Großer Bahnhof am vergangenen Samstag in der Stadthalle. Alles was in der Stadt halbwegs Rang und Namen hat und nicht in Seebenisch beim Karneval weilte, warlesen