+ + + Kulkwitzer Schüler inserieren in Zeitung: „Lehrerzimmer im Kellergeschoss über uns frei geworden!“ + + +

Narren-Sponsoring: Gaudi beim Kinderfasching in Seebenisch

Hoher Besuch am Sonntag im Saal der Grünen Eiche in Gärnitz. Der KFV Seebenisch zelebriert traditionell den einzigen offenen Kinderfasching in der Stadt und damit das ultimative Event für die jüngsten Narren. Weit über einhundert kleine Jecken aus allen Ortschaften Markranstädts kamen auch diesmal wieder – dazu Löwin Leila, das Maskottchen des Leipziger Karnevals. Und plötzlich stand auch Bürgermeister Jens Spiske in der Tür. KFV-Helau!

Es sind die Satiriker von morgen, die da als Feuerwehrmann, Fee, Astronaut oder Spiderman verkleidet in den Saal drängten. Und weil die Kleinen sowas wie die Markranstädter Nachtschichten noch nicht lesen können, müssen die Jünger Claus Narrens eben zu ihnen hingehen. Man muss sich heute beizeiten um Fachkräfte respektive Nachwuchs bemühen.

Wohltuend: Die Eltern, die noch in den vergangenen Jahren gleich einer Hubschrauber-Staffel sogar auf der Tanzfläche mit Scanner-Blick um ihre Kinder kreisten, hielten sich diesmal etwas mehr im Hintergrund.

Nicht einmal im Kampf um die besten Plätze zum Abfilmen der kleinen Prinzen und Prinzessinnen ging man sich an die Kragen. Kultur hat Einzug gehalten – drum wohl auch Kultur– und Faschingsverein.

Von wegen demografischer Wandel: Volle Hütte beim Groitzscher!

Leider ist es eben nur ein Dorfsaal und der hat ein begrenztes Fassungsvermögen. Wenn jedes Kind mit einem erwachsenen Begleiter kommt, ist die Bude schnell voll. So musste der zum Raumschiff umdekorierte Saal einige (vorwiegend erwachsene) Passagiere zurücklassen, als die Antriebsdüsen gezündet wurden und die Reise ins Weltall begann.

Na und ob der echt ist! Der konnte sogar „nach Hause telefonieren“.

Man findet für freiwillige, ehrenamtliche Leistungen gerne Worte der Superlative, aber was die Kids des KVF da auf die Bühne zauberten, war in der Tat ein wahres Feuerwerk kultureller Highlights.

…vor allem wirklich kindgerecht

Vor allem war das Event wirklich kindgerecht geplant und dargeboten. Kinder machen Fasching für Kinder. Wenn man allein bedenkt, wieviele Stunden die beiden durchs Programm führenden Mädchen zum Lernen der Texte opfern mussten… In der Zeit haben die Kumpels aus ihrer Clique sämtliche Level von Call of duty durchgespielt. Ganz zu schweigen von den vielen Trainingsstunden der Tänzerinnen … und Tänzer! So viel Gendergerechtigkeit muss an dieser Stelle mal sein, denn es gibt da auch Jungs.

Über die Tanznummern beim KFV muss man ja ohnehin nicht mehr viel sagen. Das ist in allen Altersgruppen Extra-Klasse, die sich nicht nur bis nach Dresden zum Ministerpräsidenten rumgesprochen hat, sondern auch die Jecken in der Hochburg Köln schon die Ohren spitzen lässt.

Reifeprüfung für die „große Bühne“ bestanden! Die beiden Damen führten souverän durchs Programm und werden sicher bald auch bei den Abendveranstaltungen für Stimmung sorgen.

Bestes Indiz für die ausgelassene Stimmung: Dauerte es früher oft eine gefühlte Ewigkeit, bis die Kids ihre Zurückhaltung aufgaben und auf die Tanzfläche stürmten, waren sie diesmal völlig hemmungslos von Anfang an dabei. Inklusive Schlachtruf „KFV Helau“ und Faschings-Rakete.

Die Jugendgarde heizt ein und der Saal kocht.

Leipzigs Karnevals-Maskottchen Löwin Leila (Leila = Leipzig lacht), in dieser Session repräsentiert von Carolin Gröschel (29) vom Grünauer Garnevals Glub, ließ es sich nicht nehmen, dem närrischen Treiben an den Ufern der Vernässungsflächen ihre persönliche Aufwartung zu machen. Und plötzlich stand auch der Bürgermeister in der Tür!

Riesen Gaudi: Narren-Sponsoring

Jens Spiske kam allerdings nicht „einfach so“ vorbei und hatte auch keine Flyer für den Wahlkampf in der Tasche. Er war einer Einladung der Kinderabteilung des KFV Seebenisch gefolgt. Die brauchten noch Hilfe beim Verteilen der Pfannkuchen.

So zumindest der offizielle Text, den die Kids ihrer Trainerin vor der Übergabe beim Neujahrsempfang noch mal zum Korrekturlesen gaben. Insgeheim jedoch hatten die Seebenischer Jecken einen perfiden Plan ausgeheckt.

Spiske wurde nach vorn gebeten, bekam ein paar als Sterne getarnte Bälle in die Hand und sollte damit einen zwei Meter vor ihm stehenden Eimer treffen. Kein Problem, sollte man meinen. Vor allem dann nicht, wenn man eine Handballerin in den heimischen vier Wänden weiß.

Aber die Sache hatte trotzdem einen Haken. Für jeden Treffer musste der Bürgermeister sein Portemonnaie zücken und dem Verein Gutes tun. Narren-Sponsoring nennen die das in Seebenisch und spätestens jetzt wusste Spiske auch, warum der Eimer so nah vor ihm stand, dass es schwerer war, ihn nicht zu treffen.

Jens Spiske machte den Gaudi mit und ließ sich nicht lumpen. Unter den Anfeuerungsrufen des Publikums (Hoooooouuu – ruck!) versenke er zielsicher alle vier Bälle und trug so dazu bei, dass die Kids auch anno 2019 ihren Pfannkuchen, ein Getränk und ein kleines Erinnerungsgeschenk bekommen konnten.

Der Bürgermeister ließ sich nicht lumpen. Mit vier von vier möglichen Treffern kann er auch künftig zu Hause in Sachen Handball mitreden.

Das Ende war wie jedes Jahr und hat deshalb auch schon Tradition. Die Verantwortlichen des Vereins krochen auf allen Vieren aus dem Saal und sogar die Damen der Jugendgarde haben das Thema Fortpflanzung aus ihrer Lebensplanung gestrichen. Was fünfhundert erwachsene Jecken in vier Abendveranstaltungen nicht schaffen, bringen 120 Kids als „Sack voller Flöhe“ in nur drei Stunden fertig: Sie haben die Seebenischer Narren bezwungen!

KFV-Präsident Thomas Müller, Bürgermeister Jens Spiske, Löwin Leila und KFV-Conferencier Frank Philip genießen das Ende der Vorstellung backstage.

Denen bleiben jetzt genau noch fünf Tage, um sich zu regenerieren. Am Sonnabend startet die Premiere der diesjährigen Abendsitzungen vor ausverkauftem Haus. Auch die Abschlussveranstaltung am 2. März ist bereits seit Wochen ausverkauft.

Lediglich für den Kaffeefasching am 17. 2. und die Abendveranstaltung am 23. Februar sind noch ein paar Karten zu haben. Wer Lust hat, sollte allerdings schnell zum Hörer greifen (Ticket-Hotline: 0157-59039962) oder es per E-Mail unter karten@seebenisch.de versuchen.

 



« (vorheriger Beitrag)



4 Comments to Narren-Sponsoring: Gaudi beim Kinderfasching in Seebenisch

  1. Bernd Hollwitz sagt:

    Da ist ja Seebenisch ne richtige Faschingshochburg!
    Applaus und dreifach Ka-Eff-Vau HELAU!!!

  2. Rainer F. sagt:

    Das nenne ich mal aktuelle Berichterstattung!!!
    Danke lieber rasender Reporter der Nachtschichten!

    • CvD sagt:

      Dank zurück! Das war der schnellste Kommentar, den wir je hatten. Haben Sie auf dem PC/Tablet geschlafen und sind durch die Vibration der Benachrichtigung geweckt worden? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.