Warning: Undefined variable $ub in /homepages/8/d19428069/htdocs/clickandbuilds/WordPress/Nachtschichten/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 148

Warning: Undefined variable $ub in /homepages/8/d19428069/htdocs/clickandbuilds/WordPress/Nachtschichten/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 160
Nach den Razzien: Wird jetzt in Markranstädt der Stoff knapp? - Markranstädter Nachtschichten

Nach den Razzien: Wird jetzt in Markranstädt der Stoff knapp?

Wow, das ist mal eine zielführende Informationspolitik! Kaum drei Stunden nach Ende des Einsatzes in Markranstädt haben die Staatsanwaltschaften Dresden und Leipzig sowie das LKA Sachsen bereits erste Ergebnisse der heutigen „Exekutivmaßnahmen“ veröffentlicht. Respekt! Damit können wir jetzt unser alternatives Faktengeschmiere von heute Vormittag ergänzen. Und ein Tipp noch an unsere Jakedumas: Seid sparsam mit dem Zeug, das Ihr noch gebunkert habt. Das muss jetzt eine Weile reichen.

Voilá, einfacher geht’s nicht. [Copy] plus [Paste] und raus damit: Hier die aktuelle gemeinsame Meldung der Staatsanwaltschaften Leipzig und Dresden sowie des Landeskriminalamtes Sachsen.

Seit heute Morgen 6:00 Uhr werden 50 Durchsuchungsbeschlüsse und 11 Arrestbeschlüsse umgesetzt. 11 Beschuldigte wurden aufgrund vorliegender Haftbefehle festgenommen, fünf in Dresden, fünf in Leipzig und einer in Berlin.

Dabei handelt es sich um Männer im Alter von 25 bis 41 Jahren. Sieben Festgenommene haben die deutsche Staatsbürgerschaft, zwei die ukrainische, einer die irakische und einer ist deutsch/irakischer Staatsbürger.

Die zu durchsuchenden Wohnungen und Objekte befinden sich zum größten Teil im Stadtgebiet von Dresden und Leipzig. Einige dieser Maßnahmen erstreckten sich auch auf das Umland dieser beiden Großstädte.

Jeweils mit einer Maßnahme waren die Bundesländer Thüringen (Jena), Sachsen-Anhalt (Halle), Brandenburg (Senftenberg) sowie Berlin betroffen.

Im Rahmen der Maßnahmen wurden auch Betäubungsmittel sichergestellt.

Weitere Auskünfte hierzu sowie zu den Ergebnissen der Durchsuchungen insgesamt können derzeit noch nicht gegeben werden, da diese zum Teil noch andauern.

Aufgrund der vorliegenden Arrestbeschlüsse konnten an Vermögenswerten bisher unter anderem Bargeld, Fahrzeuge und eine Yacht gesichert werden.

Insgesamt beteiligten sich über 1 300 Polizeikräfte an diesem Einsatz, davon reichlich 400 Bedienstete des LKA Sachsen und etwas über 900 Kräfte von Seiten der sächsischen Polizeidirektionen, der Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei und aus anderen Bundesländern.

Informationen dazu, ob die Haftbefehle gegen die Festgenommenen nach Vorführung vor dem Ermittlungsrichter durch diesen in Vollzug gesetzt worden sind, liegen noch nicht vor. 

 

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Ein Leser auf 28. Januar 2021 bei 12:38
    • Antworten

    Es gehen Gerüchte um, die haben ein Covid-Virus lebendig gefangen, stimmt das?

    1. Ja, stimmt. Allerdings hat er beim Verhör zugegeben, dass da noch weit gefährlichere Kumpels (Mutanten) von ihm draußen frei rumlaufen. Drum soll die friedliebende Bevölkerung vorsichtshalber zu Hause bleiben.

    • Beobachter auf 28. Januar 2021 bei 11:07
    • Antworten

    Es ist Wahljahr, oder?
    Hier läuft alles noch wie gehabt, also keine Sorge, die Jakeduma trifft sich jetzt in Nähe der Quellen 😉

    1. War doch schon immer so. Die Kirchen wurden auch auf den Fundamenten heidnischer Kultstätten errichtet.

  1. Festgenommen wurden sieben Deutsche und vier Menschen mit Migrationshintergrund. Schön zu erfahren, dass das Verbrechen fest in deutscher Hand ist. Dies erklärt dann natürlich das Verhältnis eintausenddreihundert : sieben

      • Joseph G. auf 28. Januar 2021 bei 12:43
      • Antworten

      … ja und dann lass Dir mal noch die Namen der sieben Deutschen buchstabieren. 🙂

      1. ob Adolf oder Ali, ob Charly-Sam oder Mandy-Céline, ein solcher Kommentar am 27.01. ist nicht nur unsensibel er zeugt von Menschenverachtung.

        1. Da kann doch der Kommentator nichts dafür, wenn das Landeskriminalamt ausgerechnet an einem solch sensiblen Datum eine Großrazzia durchführt. Uns wäre der Tag der Einheit auch lieber gewesen.

      2. Dor Mürgooh, dä Schaggwäliehne, dor Gäwinn und dor Marioää, dä Schandall, dor Fäddä und dor Derre.

    1. Sie dürfen nicht alles glauben, was die Lügenpresse so dichtet. Die sieben Deutschen waren auch nur keine richtigen Deutschen. Bürger mit sächsischem Migrationshintergrund.

    • Wiki1302 auf 28. Januar 2021 bei 6:25
    • Antworten

    Moin allerseits.
    Wieso „Bedienstete“ und „Kräfte“ der Polizei?
    Wo sind die „Beamten“ geblieben?

    1. Nachtigall, ick hör dir trappsen. Hängt wahrscheinlich mit der Tatsache zusammen, dass es die Bundesrepublik Deutschland im Osten gar nicht gibt. Die DDR hat am 2. 10. 90 aufgehört zu existieren und konnte daher am 3. 10. der BRD gar nicht beitreten. Meinen Sie sowas in der Art?

    • Joseph G auf 27. Januar 2021 bei 20:26
    • Antworten

    Alphonse Gabriel ist dabei wieder mal entwischt, ist mit Volkshaus-Kid und Luftgewehr-Rolf über die Landesgrenze nach Lützen geritten.

    1. Aber Chrystal-Kevin ist noch da. Der mäandert mit Entzugserscheinungen durch die Markranstädter City.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.