Warning: Undefined variable $ub in /homepages/8/d19428069/htdocs/clickandbuilds/WordPress/Nachtschichten/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 148

Warning: Undefined variable $ub in /homepages/8/d19428069/htdocs/clickandbuilds/WordPress/Nachtschichten/wp-content/plugins/advanced-page-visit-counter/public/class-advanced-page-visit-counter-public.php on line 160
Von wegen Bußgeld: Seit 5.45 Uhr wird gebombt! - Markranstädter Nachtschichten

Von wegen Bußgeld: Seit 5.45 Uhr wird gebombt!

Noch während besorgte Sachsen darüber querdenken, was das neue Ermächtigungsgesetz zum Schutz der Volksgesundheit überhaupt so beinhaltet, wird in Bayern schon damit begonnen, es radikal durchzusetzen. Und spätestens jetzt wird auch dem Markranstädter klar, dass nicht nur unsere Grundrechte in Gefahr sind, sondern auch unser Leben. Denn es geht längst nicht um ein paar Euro Strafe. Laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sind derzeit ganze Sprengkommandos unterwegs, um Corona-Leugner in die Luft zu jagen. Wir haben die Sache mal nachrecherchiert.

Der bajuwarische Greis Sepp Minengruber (69) war verzweifelt. Seine Rente reichte nicht vorne und gleich gar nicht hinten.

Eine schier ausweglose Situation, die sich der altersstarrsinnige Rentner allerdings auch selbst eingebrockt hatte.

Als es vor zwei Jahren an der Haustür klingelte, hatte er seine Lesebrille vergessen und unterschrieb einen Zettel. Das Ornament, das er als Firmenlogo des Anbieters zu erkennen glaubte, entpuppte sich später unter dem Elektronen-Rastermikroskop als Kleingedrucktes.

„Der Corona-Tod war praktisch die einzige ihm verbliebene Möglichkeit, um aus dem Handy-Vertrag rauszukommen“, erinnert sich Enkel Covid (19). Deshalb wollte Minengruber seinen 70. Geburtstag mit einer zünftigen Spreaderparty begehen.

Dazu lud der Senior seine beiden Söhne nebst deren Ehefrauen und die zwei Enkel mit ihren Gattinnen ein. Im Glauben, dass es was zu erben gibt, ließen die sich natürlich nicht zweimal bitten. So nahmen dann neun Personen am Geburtstagstisch Platz!

Gelernt ist gelernt

Im Haus gegenüber saß an diesem Sonntag der Veteran Franz-Josef Braun (96) hinter seinem Stubenfenster und machte das, was er damals als Rottenführer beim Zählappell gelernt hatte. Braun führte Strichliste über die Neuzugänge im Nachbarblock.

Nachdem acht Personen eingetreten waren und Braun den ohnehin schon drin gewesenen Insassen in einem komplizierten Rechenverfahren hinzuaddiert hatte, war für ihn im wahrsten Sinne des Wortes das Maß voll und er griff zum Telefonhörer.

Die Diensthabende der zuständigen Gesundheits-Station Pommelsbrunn glaubte zunächst ihren Ohren nicht zu trauen. Angesichts dieser illegalen Zusammenrottung einer Widerstandszelle war sofortiges Eingreifen erforderlich!

Umgehend alarmierte sie das Rollkommando „TNT 2020“. Die hatten zwar gerade einen mutmaßlichen islamistischen Gefährder zu überwachen, aber da der Schutz unserer Gesellschaft Vorrang genießt, wurde er vorübergehend als Mitläufer eingestuft.

Feier gesprengt

Der Rest ist bekannt. Während die Minengrubers drin feierten, wurden draußen an allen vier Ecken des Hauses Sprengladungen angebracht und die Volksschädlinge mit Stumpf und Stiel in die Luft gejagt. Man sollte es schon ernst nehmen, dieses neue Gesetz.

 

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Bürger auf 26. November 2020 bei 10:09
    • Antworten

    Die Alten sind da furcht frei, warum?
    Weil die noch lesen können, weil es ihnen wichtiger ist den Rest des Lebens auch zu leben?
    Nicht nur ich finde den vorgezogenen Maskenkarneval, der nicht aufhören will langsam zum schreien.
    Interessant ist das, was da beim BMBF ( Bundesministerium für Forschung und Bildung) zu lesen steht, unter dem Thema -Seltene Krankheiten-
    „Nach der in Europa gültigen Definition ist eine Erkrankung dann „selten“, wenn nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen darunter leiden. “
    Also, wenn ich so nachdenke, ist das der Wert, den die Kanzlerin und die MPs in ihren Verordnungen schon als „Hotspot“ sehen, da steht 50/100.000 Einwohner, ab dem die Ämter und Krankenhäuser angeblich überlastet werden.
    Schon sehr beängstigend, diese Tatsachen, wenn es denn welche sind, findet ihr nicht?
    Für mich ist das Realsatire pur.
    Mal nebenbei, für alle, die es nicht wussten- die GU war 3 1/2 Tage in Quarantäne, die Schulen und Kitas 10 bis 14 Tage, oder so mancher nachweislich Nichtinfizierter sogar 3 Wochen im „Homeknast“ wegen der „Coronaseuche“, sind die Neubürger immuner?
    Fragen ohne Antworten, der neue Zeitgeist?
    Da hoffe ich auf die Intelligenz und den Mut der „Alten“.
    Schönen Tag allen !

    1. Wenns den Mut der Alten wirklich gäbe, müssten wir uns heute nicht danach sehnen.

    • Bernd Hollwitz auf 25. November 2020 bei 12:58
    • Antworten

    Mir fällt dazu nur noch ein:
    „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!“

    Wollen wir hoffen, dass wir Sachsen da besser sind, als diese „Bajuwaren“.

      • Tilo Lehmann auf 25. November 2020 bei 15:46
      • Antworten

      Richtig!!!

    • Der Seebenischer auf 24. November 2020 bei 12:50
    • Antworten

    Haben sich hier die Medien verständigt und bringen alle das abschreckende Beispiel,
    ihr wißt schon über die „die sich nicht d´ran halten“ und mit Strafe.

    Nicht mal der Medienspielraum zur Strafe wird ausgenutzt, von Bild bis Zeitung berichten alle einheitlich über die
    4000€ Strafe ( 400 pro DDSNDGH („dem der sich nicht d´ran gehalten hat“) )
    Bei liberaler Erstattung hätte BILD ja wohl wenigstens die Kommastelle um 1 Stelle verrückt.

    Drohungen und Strafen, das ist keine gute Politik.
    Wenn Du keinen Latz trägst, werf`ich Deinen Teddy ins Klo!
    Wirkt bei Kindern lange nach, so etwas!

    1. Bei manchen Kindern wirken offenbar auch die Kopfnüsse bis ins hohe Alter nach. Teddy ins Klo … wer kommt denn auf sowas?

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.