Markranstädt von seiner besten Seite

Gute Nachrichten sind Bückware. Drum müssen Sie Ihre Blicke auch bei uns nach unten richten. Wenn Sie das jetzt tun, finden Sie unter diesen Zeilen die aktuellesten Beiträge und gelangen mit einem Klick dahin. Den Rest finden Sie beim Stöbern durch die obere Regalreihe im Menü. Darüber hinaus wollen wir Ihnen auch einen Blick in den rechten Warenständer ans Herz legen. Hier finden Sie renommierte Unternehmen, die es Ihnen nicht nur ermöglichen, dass die Markranstädter Nachtschichten weiterhin kostenlos zu Ihnen kommen können.

Es sind allesamt Firmen und Institutionen, die hier in Markranstädt vor Ort arbeiten und – die aktuelle Corona-Krise lehrt es uns – die auch dann noch für Sie da sind, wenn Grenzen geschlossen und internationale Lieferketten zusammengebrochen sind. Sie sind der zuverlässige Teil unseres Wirtschafts-, Versorgungs- und Dienstleistungssystems. Ein Klick auf die jeweilige Grafik führt sie zur Homepage und zum Leistungsspektrum des betreffenden Unternehmens. Wir sind stolz, diese lokalen Leistungsträger zu unseren Partnern zählen zu dürfen.  

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß und gute Unterhaltung!

Ihr Team der
Markranstädter Nachtschichten

Fünf Dutzend für den „heimlichen Zemmi“

Manche Markranstädter hätten ihn gern als Bürgermeister, für andere ist er längst mehr als das heimliche Stadtoberhaupt. Mal wird er als „graue Eminenz“ bezeichnet, immer als Integrationsfigur, häufig als Ratgeber. Auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht, ist er in Markranstädt eine der gesellschaftlich wichtigsten Personen unserer Tage. Obwohl er Nichtraucher ist, absolut fit und einmal …

Weiterlesen

Wort für(s) Wort

Man muss nicht unbedingt Christ sein, um das Augenzwinkern Michael Zemmrichs förmlich spüren zu können. Da schreibt unser Pfarrer in seiner heutigen Kolumne über drei Könige, die in eine ungewisse Zukunft gingen. Auf dem Weg dahin nahmen sie das Wertvollste mit: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Heute fasst man sich da ungläubig an den Kopf. Mit …

Weiterlesen

Er steht!

Wann immer es heißt „Er steht!“, folgt sofort die Frage nach der Größe. Das ist auch im Wettbewerb der kommunalen Weihnachtsbäume nicht anders. Seit Donnerstag steht die Markranstädter Tanne auf dem Marktplatz. Während andere Kommunen im Kampf um das höchste Gewächs sogar mathematische Formeln bemühen, hat man in Markranstädt hingegen die Säge angesetzt, damit man …

Weiterlesen

Schwerter zu Pflugscharen, Kinder zu Laubbläsern

Die Stadt Markranstädt hat schon lange einen gültigen Lärmaktionsplan (LAP), aber der Schwerlastverkehr rollt trotzdem immer noch ungebremst durch die Straßen. Von all dem, was im LAP geplant war, ist bis jetzt nichts Sicht- und Spürbares geschehen. Da könnte man jetzt sofort losmeckern … oder erst mal kurz nachdenken, ob das nicht vernünftige Gründe haben …

Weiterlesen

Die Sorben kamen aus dem Nebel: Pokal-Aus gegen Senf-Made-Kicker

Markranstädt im Achtelfinale des Sachsenpokals, das kommt selten genug vor. Aber nicht nur deshalb war es ein legendärer Freitagabend im Stadion am Bad. Zwar haben unsere Jungs diesmal den Kürzeren gezogen, aber der Unterhaltungswert war großartig und die Stimmung wurde sogar von internationalen Aspekten geprägt. Nebel wie in England, Temperaturen wie in Grönland und eine …

Weiterlesen

Könige, Wackelkandidaten und die Ordnung der Ordnung

Hatten wir das Thema Verkehr in letzter Zeit schon mal beim Wickel? Macht nichts. Aus der Perspektive, aus der unser Reporter Jabadu die Sache betrachtet, ist das Motto immer interessant. Er ist in den letzten 14 Tagen auf seinem Steckenpferd durch die Markranstädter Latifundien geritten und dabei auf allerhand seltsame Gewächse im Lallendorfer Schilderwald gestoßen. …

Weiterlesen

Schöner unsere Städte und Gemeinden – Mach mit! (reloaded)

Für die jüngeren MN-Leser zur Information: Bei einem Subbotnik handelt es sich um einen unbezahlten Arbeitseinsatz zum Wohle der entwickelten sozialistischen Gesellschaft. Weil man wochentags wegen bezahlter Arbeit keine Zeit hatte für unbezahlte Tätigkeiten, fanden diese meist Sonnabends statt und daher auch der Name Subbotnik (vom russischen Subbota für Sonnabend). Nun fragen Sie sich bestimmt, …

Weiterlesen

Neues aus der vierten Etage (21)

Das sind die Zahlen: 20 Stadträte an der Ratstafel, acht Stadtverwalter im Podium, 26 Personen auf den Gästestühlen, ein Portier am Einlass und ein Tontechniker an den Reglern. Mithin also 56 maskenlose Menschen im KuK. Und das bei einer Inzidenz von 295,3. Zur Erinnerung: Im Vorjahr wollte man bei einer Inzidenz von 108 am liebsten …

Weiterlesen

Wie Markranstädt verkehrstechnische Weltgeschichte schreibt

In Sachen moderner und effizienter Verkehrsführung schreibt Markranstädt in diesen Tagen Weltgeschichte. Natürlich nicht allein, man braucht da schon die Hilfe der Landkreis-Behörden. Aber dieses Netzwerk funktioniert und deshalb kommt der Kraftfahrer aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. In Markranstädt funktionieren neuerdings sogar Verkehrsstrategien, die bislang allein vor dem Hintergrund geltender Naturgesetze völlig unmöglich …

Weiterlesen

Laufen unter Beschuss

Am Sonntag um 10 Uhr wird in Markranstädt geschossen! Der Mann an der Startlinie hat seinen Colt schon gereinigt und durchgeladen, um am Westufer beim Bootshaus des Kanuvereins den Startschuss für den Kulkwitzer Seelauf abzufeuern. Bleifrei selbstverständlich, denn wenn man sich schon umweltfreundlich fortbewegt, sollte auch der Antrieb ökologisch abbaubar erfolgen. Obwohl der Seelauf ebenso …

Weiterlesen