Markranstädt von seiner besten Seite

Gute Nachrichten sind Bückware. Drum müssen Sie Ihre Blicke auch bei uns nach unten richten. Wenn Sie das jetzt tun, finden Sie unter diesen Zeilen die aktuellesten Beiträge und gelangen mit einem Klick dahin. Den Rest finden Sie beim Stöbern durch die obere Regalreihe im Menü.

Darüber hinaus wollen wir Ihnen auch einen Blick in den rechten Warenständer ans Herz legen. Hier finden Sie renommierte Unternehmen, die es Ihnen nicht nur ermöglichen, dass die Markranstädter Nachtschichten weiterhin kostenlos zu Ihnen kommen können.

Es sind allesamt Firmen und Institutionen, die hier in Markranstädt vor Ort arbeiten und – die aktuelle Corona-Krise lehrt es uns – die auch dann noch für Sie da sind, wenn Grenzen geschlossen und internationale Lieferketten zusammengebrochen sind. Sie sind der zuverlässige Teil unseres Wirtschafts-, Versorgungs- und Dienstleistungssystems. Ein Klick auf die jeweilige Grafik führt sie zur Homepage und zum Leistungsspektrum des betreffenden Unternehmens. Wir sind stolz, solche Leistungsträger zu unseren Partnern zählen zu dürfen.  

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß und gute Unterhaltung!

Ihr Team der
Markranstädter Nachtschichten

Home-Impfing, Hammer-Lockdown und Halbleiter-Viren

  Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft tief gespalten. Es gibt Befürworter und Gegner der Maßnahmen, schwarz und weiß. Entweder linientreuer Lemming oder leugnender Nazi – dazwischen scheint kein Platz mehr zu sein für andere Farbschattierungen. Dabei bietet die aktuelle Situation so viel satirisches Potenzial, dass man neben Covid 19 sogar noch Pocken und Lepra zusammen …

Weiterlesen

Die Markranstädter Wochenschau (2/21)

  Erst zog ein astreiner Blizzard über Markranstädt hinweg, dann kam es zu einem Großeinsatz der Pominalkrimizei mit Hubschrauber , weil es auf dem Alten Friedhof zu einem verbotenen Treffen kam. Zwar stellte sich heraus, dass die drei Schneemänner und Schneemänninnen genetisch einem Haushalt zuzuordnen waren, aber weder trugen die Delinquenten Schutzmasken, noch hielten sie …

Weiterlesen

Amelie und Erik – die Markranstädter Vornamen 2020

  Eine sächsische Frau legt in ihrem Leben 1,56 Kinder. Das ist statistisch erwiesen. Natürlich kann man diese Zahl nicht absolut betrachten, es werden in den Kinderwagen schließlich keine Torsi, Büsten oder anderes Genmaterial griechischer Tempelfiguren spazieren gefahren. Vielmehr ist es so, dass sich die Frauen in die Nist reinteilen. Da brütet eine nur ein …

Weiterlesen

Wir trauern

  Das Neue Jahr beginnt leider mit einer sehr traurigen Nachricht. Rosel Glöckner ist verstorben. Sie hat in Markranstädt großen Respekt genossen, ihr Rat war gefragt, ihr Wort hatte Gewicht. Rosel Glöckner war die erste Stammleserin der Markranstädter Nachtschichten und hat unser Tun über alle acht Jahre kritisch und motivierend begleitet. Wir sind einfach nur …

Weiterlesen

… und tschüss bis nächstes Jahr

  Das war’s endlich! Mit dem heutigen Tag steht das beschissenste Jahr 2020 der Weltgeschichte auf der Schwelle zur Vergangenheit. Schnell vergessen, rät der menschliche Instinkt. Aber zum Glück haben wir noch unsere Bundesregierung. Sie sorgt dafür, dass uns was bleibt, das uns sehnsuchtsvoll auf das Corona-Jahr zurückschauen lässt. Beim Blick auf die ab morgen …

Weiterlesen

Jetzt aber im Ernst: Frohe Weihnachten

  Frohe, gesegnete und besinnliche Weihnachten Ihnen allen! Um den Transit der polnischen Hafermast-Gans vom Magen durch den Darm zu fördern, machten die Markranstädter nach dem Festschmaus früher gern einen Spaziergang durch die romantisch verschneite Flur. Wie wir spätestens beim morgendlichen Blick durchs Fenster festgestellt haben, wird’s ist jedoch auch in diesem Jahr wieder nix …

Weiterlesen

Felize covidad der Stadt Markranstädt und dem Erdkreis

  So, jetzt ist Schluss mit lustig! Heute ist Heilig Abend und ab morgen geht’s auf die Zielgerade des Jahres. Und weil diesmal vieles anders ist, haben wir uns auch was anderes einfallen lassen, um für die letzten einsamen Tage des Jahres ein paar Momente der Freude in die Wohnzimmer zu zaubern. Mal kein gedrucktes …

Weiterlesen

Hansels Eisenbahn ist weg, dafür kommt jetzt das INSEK

Wissenschaftler der Claus-Narr-Universität Markranstädt haben herausgefunden, warum so viele Menschen so schöne Erinnerungen an glückliche Weihnachten in ihrer Kindheit haben. Und das trotz übersichtlicher Gabentische zu Zeiten der DDR-Mangelwirtschaft. Es lag an der kreativen Betätigung, zum Beispiel mit der elektrischen Eisenbahn. Da wurde konstruiert, gebaut und geleimt, was das Zeug hielt. Mit Duosan Rapid und …

Weiterlesen